italiano english française español español

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Home
wer wir sind
was wir anbieten
warum wir beten
Evangelium und Leben








Evangelium zum Frühstück
Morgengedanken der Familie Castaldi (Saronno, Italien), die sich versammelt, um zusammen zu beten und wachsen
Allen angebotene Überlegungen, um das Beten bei den christlichen Familien auf der Welt zu starten.
Die deutsche Version wurde von Paolo Sala bearbeitet und wurde von Gabriele Bottai koordiniert.

039 - Die Engel und die Kinder

19-Dec-2018 - Mittwoch
Zur Zeit des Herodes, des Königs von Judäa, lebte ein Priester namens Zacharias, der zur Priesterklasse Abija gehörte. Seine Frau stammte aus dem Geschlecht Aarons; sie hieß Elisabet. Beide lebten so, wie es in den Augen Gottes recht ist, und hielten sich in allem streng an die Gebote und Vorschriften des Herrn. Sie hatten keine Kinder, denn Elisabet war unfruchtbar, und beide waren schon in vorgerücktem Alter. Eines Tages, als seine Priesterklasse wieder an der Reihe war und er beim Gottesdienst mitzuwirken hatte, wurde, wie nach der Priesterordnung üblich, das Los geworfen, und Zacharias fiel die Aufgabe zu, im Tempel des Herrn das Rauchopfer darzubringen.
Während er nun zur festgelegten Zeit das Opfer darbrachte, stand das ganze Volk draußen und betete. Da erschien dem Zacharias ein Engel des Herrn; er stand auf der rechten Seite des Rauchopferaltars. Als Zacharias ihn sah, erschrak er und es befiel ihn Furcht. Der Engel aber sagte zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias! Dein Gebet ist erhört worden. Deine Frau Elisabet wird dir einen Sohn gebären; dem sollst du den Namen Johannes geben. Große Freude wird dich erfüllen und auch viele andere werden sich über seine Geburt freuen. Denn er wird groß sein vor dem Herrn. Wein und andere berauschende Getränke wird er nicht trinken und schon im Mutterleib wird er vom Heiligen Geist erfüllt sein. Viele Israeliten wird er zum Herrn, ihrem Gott, bekehren. Er wird mit dem Geist und mit der Kraft des Elija dem Herrn vorangehen, um das Herz der Väter wieder den Kindern zuzuwenden und die Ungehorsamen zur Gerechtigkeit zu führen und so das Volk für den Herrn bereit zu machen. Zacharias sagte zu dem Engel: Woran soll ich erkennen, dass das wahr ist? Ich bin ein alter Mann und auch meine Frau ist in vorgerücktem Alter. Der Engel erwiderte ihm: Ich bin Gabriel, der vor Gott steht, und ich bin gesandt worden, um mit dir zu reden und dir diese frohe Botschaft zu bringen. Aber weil du meinen Worten nicht geglaubt hast, die in Erfüllung gehen, wenn die Zeit dafür da ist, sollst du stumm sein und nicht mehr reden können bis zu dem Tag, an dem all das eintrifft. Inzwischen wartete das Volk auf Zacharias und wunderte sich, dass er so lange im Tempel blieb. Als er dann herauskam, konnte er nicht mit ihnen sprechen. Da merkten sie, dass er im Tempel eine Erscheinung gehabt hatte. Er gab ihnen nur Zeichen mit der Hand und blieb stumm. Als die Tage seines Dienstes (im Tempel) zu Ende waren, kehrte er nach Hause zurück. Bald darauf empfing seine Frau Elisabet einen Sohn und lebte fünf Monate lang
zurückgezogen. Sie sagte: Der Herr hat mir geholfen; er hat in diesen Tagen gnädig auf mich geschaut und mich von der Schande befreit, mit der ich in den Augen der Menschen beladen war.
Lk 1,5-25
Denken
Heute verlassen wir dem Priestern während der Messe die Exegese dieser Seite des Evangelium; in der Hauskirche unserer Familie interpretieren sie wir unserer Meinung nach. Seit zwei Jahre erleben wir eine wunderbare Zeit von Geburten. Claudia ist zu Gianandrea und Francesca angekommen; Annarita und Eugenio haben Carlotta und Paolo gehabt; zu Maria Francesca und Davide ist Edoardo angekommen; Marcos und Valentina haben Pierluigi gehabt. Sie sind zu Elisabetta, Maria Serena, Gabriele, Sara, Paola, Alicia und Letizia Maria (die früher geboren waren) hinzugekommen, und Maria Letizia erwartet ihr drittes Kind. Jedes Kind, das geboren wird, ist eine Segnung der Herrn für die Familie und ein Zeichen, dass er uns vertraut: Es ist das Leben, das sich erneuert, während wir Großeltern heiter älter werden. Es gibt keine Worte, um dieses Wunder des Lebens auszusagen. In der Heilungsgeschichte sendet Gott die Engel als Boten, wenn er dem Weg der Menschheit einen neuen Anstoß geben will. Und nach den Engeln kommen die Kinder an. Von Abraham und Sarah wurde Isaak geboren; von Hanna wurde Samuel geboren; von Zacharias und Elisabet wurde Johannes geboren und von Maria und Josef wurde Jesus geboren. Sie wurden alle außergewöhnlich empfangen, wenn die Eltern schon alt waren, oder wie bei Maria durch den Heiligen Geist, so dass das Zeichen klar wurde, dass jene Geburten durch das direkte Zutun Gottes geschehen sind. Trotzdem ist jedes Kind, das geboren ist, ein Zeichen von Gottes Liebe für die Menschen, irgendwo oder irgendwie es geboren wird. Es ist ein Zeichen, dass der Herr die Welt erneuern will, denn mit einem Kind, das geboren ist, gibt es einen neuen Plan Gottes für die Menschheit. Vor dem Wunder jeder Geburt fühlen wir nur den Wunsch zu beten.


 

Anna Maria Rossi e Pierluigi Castaldi
via Gaudenzio Ferrari, 29 - 21047 Saronno (VA) ITALY