italiano english française español español

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Home
wer wir sind
was wir anbieten
warum wir beten
Evangelium und Leben








Evangelium zum Frühstück
Morgengedanken der Familie Castaldi (Saronno, Italien), die sich versammelt, um zusammen zu beten und wachsen
Allen angebotene Überlegungen, um das Beten bei den christlichen Familien auf der Welt zu starten.
Die deutsche Version wurde von Paolo Sala bearbeitet und wurde von Gabriele Bottai koordiniert.

155 - Der Weinstock und die Reben

02-May-2018 - V Woche der Osterzeit - Mittwoch
Wort Gottes
Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weinbauer.Er entfernt jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt; aber die fruchttragenden Reben reinigt er, damit sie noch mehr Frucht bringen. …. dann werde auch ich mit euch vereint bleiben. Nur wenn ihr mit mir vereint bleibt, könnt ihr Frucht bringen, genauso wie eine Rebe nur Frucht bringen kann, wenn sie am Weinstock bleibt. Ich bin der Weinstock und ihr seid die Reben. Wer mit mir verbunden bleibt, so wie ich mit ihm, bringt reiche Frucht. Denn ohne mich könnt ihr nichts ausrichten. …. Wenn ihr mit mir vereint bleibt und meine Worte in euch lebendig sind, könnt ihr den Vater um alles bitten, was ihr wollt, und ihr werdet es bekommen. Joh 15,1-7
Denken
„Getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen“, sagt uns heute der Herr. Was bedeutet diese Behauptung? Wie kann sie der Tatsache entsprechen, dass viele Menschen politische und wirtschaftliche Imperien, multinationale Unternehmen gegründet haben, ohne sich auf Christus zu beziehen, aber indem sie nur persönliche Pläne, Interesse und Idealen verfolgt haben? Die Antwort ist Einfach. Es gibt zwei Arten, um das Leben zu planen: Den Plan des Herrn zu verfolgen, oder unsere persönliche Pläne zu verfolgen, die auch groß sein können, aber nur unsere sind. Der Herr kann sogar auch die Pläne der Menschen benutzen, um seinen Universalheilsplan zu vollbringen; das ist Teil seiner göttlichen Fähigkeit, das am besten auszunutzen, was die Geschichte bietet, wie Oma Betta ein gutes Mahl aus den Überresten im Kühlschrank machen konnte.
Wir haben uns eine einfache Regel gegeben, um zu verstehen, wessen ein Plan ist: Wenn sein Hauptzweck das gemeinsame Wohl ist, ist es ein Plan des Herrn; wenn dagegen der Zweck nur der Vorteil eines Menschen, einer Familie, einer Kategorie oder eines Landes ist, ist das ein menschlicher Plan. Man könnte dann denken, sorglos die eigenen persönlichen Plänen verfolgen und hoffen, dass später Vorteile für alle da sein könnten, wie der Vater des ökonomischen Freihandels, Adam Smith, behauptete. Es wäre eine kluge Art zu denken, wenn es nicht wäre, dass der Hauptzweck jedes Plans nicht seine Verwirklichung ist, sondern das Glück und die Freude, ihn durchzuführen. Es geschieht dann, dass die Freude und das Glück erreicht werden können, indem man wegen eines wunderbaren göttlichen Ausgleichs der Sachen die Pläne des Herrn verwirklicht. Wenn diese die Lage ist (und nach unserer persönlichen Erfahrung ist es so), braucht man, jeden Tag an den Herrn zu beten, damit er seinen Lebensplan für uns zeigt. Wenn wir so tun, wird er die Reben, die keine Frucht bringen, schneiden und er wird wie der Bauer die guten Reben reinigen, damit sie mehrere Früchte bringen können. Seine Belohnung für diese Art, das Leben aufzubauen, sind die Freude und das Glück, und auch der Zugang zur Vorsehung: „Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten“. Endlich werden wir die Ehre haben, den vollgebrachten Plan in seine Hände abzugeben.


 

Anna Maria Rossi e Pierluigi Castaldi
via Gaudenzio Ferrari, 29 - 21047 Saronno (VA) ITALY