italiano english française español español

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Home
wer wir sind
was wir anbieten
warum wir beten
Evangelium und Leben








Evangelium zum Frühstück
Morgengedanken der Familie Castaldi (Saronno, Italien), die sich versammelt, um zusammen zu beten und wachsen
Allen angebotene Überlegungen, um das Beten bei den christlichen Familien auf der Welt zu starten.
Die deutsche Version wurde von Paolo Sala bearbeitet und wurde von Gabriele Bottai koordiniert.

804 - Ich habe die Krippe in Betlehem geträumt

01-Jan-2019 - Hochfest der Gottesmutter Maria
Wort Gottes            
So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie es sahen, erzählten sie, was ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten, staunten über die Worte der Hirten. Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach. Die Hirten kehrten zurück, rühmten Gott und priesen ihn für das, was sie gehört und gesehen hatten; denn alles war so gewesen, wie es ihnen gesagt worden war. Als acht Tage vorüber waren und das Kind beschnitten werden sollte, gab man ihm den Namen Jesus, den der Engel genannt hatte, noch ehe das Kind im Schoß seiner Mutter empfangen wurde. Lk 2,16-21
Denken
Letzte Nacht habe ich einen anderen Traum gehabt. Ich war in der Krippe in Betlehem. Es gab Maria, Josef, den kurz geborenen Jesus, den Ochsen, den Esel, und eine Menge von Engeln „der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens“ (Lk 2, 13-14). Es war eine große Feier und Josef sang auch, während Maria lächelte und das Kind wiegte, das sie im Arm hielt.
Auf einmal gab Josef dem Hauptengel – er musste Gabriel sein – Zeichen und sagte ihm: „Geh und ruf auch Leute auf der Erde, so dass sie auch kommen und feiern“. Der Engel ist abgegangen, indem er mit anderen dreien flog. Ein paar Stunden später ist er zurückgekommen und hat uns gemeldet: „Auftrag ausgeführt!“. „Wen hast du eingeladen?“ fragte Josef „Wer kommt?“ „Ich habe viele Menschen eingeladen – antwortete der Engel – aber ich denke, dass wenige kommen“. Dann fügte er eingehend hinzu „Ich bin zum Palast der Römer gegangen, ich habe geklopft, sie haben mir geöffnet und, als ich vor Herodes war, habe ich gemeldet ‚Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr“. Herod antwortete ‚Sag keine Dummheit, es gibt einen einzigen Retter auf der Welt, er ist Caesar Augustus, Kaiser in Rom‘ Dann – setzte der Engel fort – bin ich zur Herberge gegangen, wo die für die Volkszählung angekommenen Leute übernachteten. Ich habe dieselbe Botschaft verkündigt, aber sie haben mir nicht einmal zugehört. Sie redeten über Geschäfte. Dann bin ich zur Synagoge gegangen, wo sie gerade eine Passage von Jesaja lasen, die die Ankunft des Messias verkündete. ‚Er ist schon angekommen! Er ist in der Hütte in Betlehem‘ habe ich ihnen verkündigt. ‚Es ist unmöglich – sie haben mir geantwortet – Wenn er ankommen wird, wird er zu uns kommen, um einen Empfang zu organisieren; er kann nicht ohne Worte in einer Hütte ankommen!‘ Dann bin ich sehr fern geflogen; ich habe die Tür eines Palasts geklopft und sie haben mir geöffnet. Es gab Weisen, die Magier genannt wurden, weil sie den Himmel beobachteten, um die Wahrheit auf der Erde zu entdecken. Ich habe ihnen dieselbe Botschaft verkündigt und sie haben mir geantwortet: ‚Es ist möglich. Diese Tage gibt es etwas verschiedenes im Himmel‘. Sie haben mich danach gefragt, wohin sollten sie gehen, um das Kind kennen zu lernen und zu verehren, und ich habe ihnen gesagt, dass ich sie von einem Stern führen ließe. Sie werden in einigen Tagen ankommen. Um jemandem zu verkündigen, der sofort ankommen konnte, bin ich dann zu einer Grotte sehr nah gegangen, wo Hirten waren, die mit den Schafen schlafen, und ich habe auch ihnen verkündigt: ‚Fürchtet euch nicht... der Retter ist euch geboren. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt‘. Sie werden früh kommen, denn sie sagten: ‚Kommt, wir gehen nach Betlehem, um das Ereignis zu sehen, das uns der Herr verkünden ließ‘. Nach einiger Zeit sind sie scheu und furchtsam angekommen, und Josef hat sie empfangen: ‚Komm, Gesegnete meines Vaters‘. Und sie haben sich zur Lobpreisung hinzugesellt: ‚Ehre sei Gott in der Höhe und Freude auf Erden bei den Menschen seiner Wohlgefallens‘“. Während der Engel sprach, nickte Maria lächelnd so, als sie schon die verschiedenen Antworte der Menschen auf die Meldung der Geburt des Herrn erwartete.


 

Anna Maria Rossi e Pierluigi Castaldi
via Gaudenzio Ferrari, 29 - 21047 Saronno (VA) ITALY